Verleihung der Goldenen Raute

Kirchberg. Der SV Kirchberg im Wald hat mit der „Goldenen Raute” eine der höchsten Auszeichnungen des Bayerischen Fußball-Verbandes erhalten. Mit dieser Auszeichnung kann der SV Kirchberg nach außen hin sichtbar demonstrieren, dass er in Führung, Organisation und sozialem Engagement den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird. Die Verleihung erfolgte im Anschluss an die Hauptversammlung, die der Verein vergangenen Sonntag vor 38 erschienenen Mitgliedern abhielt. In seinem Bericht sprach 1. Vorsitzender Weinmann von einem sehr schönen, ereignisreichen Jahr 2021/22, das auch wirtschaftlich und gesellschaftlich nach den Lockerungen der Coronaauflagen sehr gut verlief. Weinmann sprach von personellen Veränderungen bei den Leitungen der Sparten Fußball, Fit und Gesund sowie Damengymnastik. Ebenso neu besetzt wurde die Leitungsposition der Kindertanzsportgruppemit Louisa Kramhöller.? „Mich persönlich freut am meisten, dass wir nach der schweren Zeit das gesellschaftliche Miteinander nicht verlernt haben und die Zusammengehörigkeit wieder voll genießen können”, so der Vorsitzende. Die bereits im letzten Jahr angekündigte Großinvestition mit der Erneuerung der Flutlichtanlage wurde umgesetzt und seit Herbst letzten Jahres haben die Fußballerinnen und Fußballer ein wesentlich besseres Licht. Die Zuschüsse liegen per Bescheid vor mit 90 %, 55% der gesamten Investition trägt der BLSV und 35 Prozent der Bund. “Wir erhoffen uns mit dieser Maßnahme eine deutliche Einsparung an Stromkosten” so Weinmann. Die aktuelle Mitgliedersituation trug Schriftführerin Melanie Ulrich vor: Zum Stichtag 31.12 verzeichnete der SV 681 Mitglieder. Über das Jahr verteilt kamen 24 neue Mitglieder hinzu, 16 Mitglieder sind ausgetreten und zwei verstorben. Von den 681 Mitgliedern kann der SV stolz sein auf seinen Nachwuchs, denn 179 Mitglieder sind unter 14 Jahre alt und 56 Mitglieder unter 18. Die größte Abteilung des SV macht nach wie vor die Sparte Fußball mit 418 Mitgliedern aus. Zweitgrößte Abteilung ist Tanzsport mit 81 Mitgliedern, gefolgt von den Eisschützen mit 60 Mitgliedern. Tischtennis verzeichnet 46 Mitglieder, Karate 41, Geräteturnen 27, Damengymnastik 22, Fit&Gesund 18. „Wir haben wieder einen Zuwachs an Mitgliedern erreichen können und der Trend setzt sich auch in diesem Jahr fort, da wir schon einige Neuzugänge im Jugendbereich verzeichnen können” so Schriftführerin Ulrich. Zu den Finanzen sprach Silke Kiefl, die u.a. die Einnahmen, Ausgaben und Kontostände verlas. Den absoluten Großteil der Einkünfte machten nach wie vor die Mitgliedsbeiträge sowie Einnahmen durch Kiosk, Eintritt oder Feierlichkeiten aus. Die größte Ausgabe war die neue Flutlichtanlage, die zwar mit 90% gefördert wird, der Verein aber erst mal in Vorleistung gehen musste. Trotz der hohen Ausgaben konnte man das Geschäftsjahr mit einem soliden Plus abschließen.Im Anschluss hatten die einzelnen Sparten die Möglichkeit über das abgelaufene Jahr zu berichten: In der Jugend berichten Jugendleiter Rudi Raster und Jugendtrainer Andreas Hartl von gestiegenem Aufwand: „Der Aufwand mit Pässen, Spielbericht, Schiedsrichter, Wechselregeln usw. wird immer mehr. Es ist unvorstellbar, welcher Verwaltungsaufwand hinter einem Spiel heutzutage steht. Deshalb nochmal herzlichen Dank an alle Übungsleiter des SV Kirchberg im Wald” so Raster und Hartl. Mit Quirin Weinmann und Lukas Rechenmacher haben zwei neue Trainer vom SV die Trainerlizenz erworben. Für die Sparte Fit und Gesund stellte sich Gabi Seifferth der Mitgliederversammlung vor, die dieses Amt übernahm. An Ihrer Seite steht Hackl Käthe, die die Damengymnastik in Leitung hat.Hartmut Wittenzellner berichtete über die Sparte Eis, u.a. über die aktuelle Personalsituation, das 40-jährige Spartenjubiläum, sowie diverse Turniere. Für die Damenfußballerinnen berichtete Kerstin Winter über die Saison sowie einen möglichen Aufstieg in die Landesliga und das Pokalfinale am Vatertag. Auch die Sparte Tischtennis berichtete über ihr abgelaufenes Jahr, geprägt von pandemiebedingten Einschränkungen und dem geplanten Spartenjubiläum. Ehrenamtsbeauftragter Sepp Hartl berichtete über die DFB Sonderehrung von Uwe Ulrich und dem geplanten Gotthardfest. Für die Sparte Fußball trat Abteilungsleiter Michael Hausinger vor das Rednerpult, berichtete über den Personalwechsel: „Ausschlaggebend war die Philosophie des Vereins nur mit Spielern aus der Region zu spielenund vor allem auf die Jugend zu bauen”. Hausinger berichtet ebenso über die abgelaufene Spielzeit. „Was einfach erwähnt werden muss ist die ganze positive Atmosphäre und der Zusammenhalt. Das Miteinander der Mannschaften, vom Fanclub und der Verantwortlichen; jeder bringt sich mit ein”, so Hausinger. Nach Beendigung der Hauptversammlung erfolgte die Verleihung der Goldenen Raute durch den Bayerischen Fußball-Verband. Dazu kam u.a. Kreisehrenamtsbeauftragter Gerhard Jende nach Kirchberg, der die Raute übergab. Hierzu waren gekommen Bezirksschiedsrichterobmann Robert Fischer und Gruppenobmann Patrick Ilg. Kirchbergs Bürgermeister Robert Muhr sprach eine Gratulation allen Mannschaften des SV für ihren bisherigen Saisonverlauf aus und zeigte sich erstaunt über die Anforderungen, der der Verein zum Erhalt der Raute erfüllen musste und dass man mit deren Erfüllung auch die gesteckten Ziele der kommenden Jahre erreichen kann. Fischer hebte die Kriterien hervor, die erfüllt werden mussten und dass das Gesamtpaket beim SVstimme. Vom BFV trat Gerhard Jende vor das Rednerpult: „heute ist genug Anlass dem SV Kirchberg zu gratulieren, denn euer Verein hat alle geforderten Normen mit einem hervorragenden Ergebnis und 32 von 40 möglichen Punkten erfüllt und erhält damit zurecht das Gütesiegel „Goldene Raute” des BFV” so Jende. „Wir alle wissen, was der SV Kirchberg für den Sport und für die Allgemeinheit geleistet hat“, lobt der Ehrenamtsbeauftragte. In den Bereichen Ehrenamt, Jugendarbeit, Breitensport und Prävention entsprachen die Leistungen des SV Kirchberg den gestellten Anforderungen für den Erhalt der „Goldenen Raute”. Die vielen Aktivitäten innerhalb des Vereins machten zudem deutlich, wie vorbildlich der Verein geführt wird”, so Jende. „Das Potential ist enorm stark aufgebaut und das engagierte Vorstandsteam ist eine Einheit und gemeinsam seid ihr ein starkes Team mit Weitblick”, erzählt Jende. „Ihr seid große Idealisten mit Kampfgeist und hier zählt nicht die Spielklasse, sondern das kameradschaftliche sowie das gesellige Miteinander. „Euer Verein ist im Ehrenamt sehr gut aufgestellt”, so Jende abschließend. Der SV Kirchberg erhielt im Anschluss - sechs Jahre nach der „Silbernen Raute”- die Raute in Gold und einen Spielball verliehen.   vom 22.05.2022



Der SV Kirchberg im Wald ist Partner des Jahn Regensburg

Der SV Kirchberg gehört ab sofort zum Kreis der rund 120 Partnervereine des ostbayerischen Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Die Teilnahme an der Initiative „Jahn Vereinspartnerschaft” bedeutet für den SV attraktive Vorteile. Unter anderem durch das anstehende Jahn Feriencamp im September wird die Partnerschaft ab sofort für alle Mitglieder sicht- und erlebbar.
„Die Partnerschaft mit dem sportlichen Aushängeschild der Region Ostbayern macht uns alle im Verein sehr stolz”, betont Roland Weinmann, 1. Vorsitzender beim SV Kirchberg.„Wir freuen uns wirklich sehr darüber nun Jahn Vereinspartner zu sein.”Schon beim Jahn Neujahrsempfang 2020 wurde durch die Geschäftsführung die Initiative angekündigt. Immerhin steht sie neben weiteren Maßnahmen exemplarisch für die Jahn Mottos der Jahre 2020 „Jahn sein”, 2021 „Zusammen Haltung zeigen” und auch für 2022 „Vereint vorangehen”.
Seit Jahren setzt der SSV Jahn auf eine enge Verzahnung zwischen Profi- und Amateurfußball, denn ohne Spitze keine Breite und umgekehrt, so die einstimmige Meinung beim Zweitligisten. „Vom engen Austausch zwischen Profifußball und der Basis wird auf Dauer der Fußballstandort Ostbayern insgesamt profitieren. Mit den Jahn Vereinspartnerschaften haben wir nun ein großes, lebendiges Netzwerk geschaffen, das die Fußballvereine in unserer Region zusammenbringt”, erklärt Christian Martin, Leiter des Jahn Nachwuchsleistungszentrums „Jahnschmiede”.
Der SSV Jahn versteht sich dabei als Partner auf Augenhöhe und bietet damit auch dem Vereinsname mit der „Jahn Vereinspartnerschaft” attraktive Vorteile und eine Plattform zum Austausch mit dem SSV Jahn und allen Jahn Partnervereinen - virtuell, aber nach Möglichkeit auch in Form von Netzwerkveranstaltungen. Außerdem dürfen sich der Verein zukünftig unter anderem in jeder Saison auf vergünstigte Tageskarten für ein ausgewähltes Heimspiel des SSV Jahn freuen. Sichtbar ist die Kooperation zwischen dem SV Kirchberg und dem Jahn demnächst anhand einer Werbefläche am Hauptspielfeld, deren Bereitstellung vom SSV Jahn übernommen wurde.
Als erstes Highlight der Partnerschaft ist der SV Kirchberg in diesem Jahr erstmals Austragungsort eines Jahn Fußballcamps. Vom 06.09 - 08.09.2022 haben die Kinder des eigenen Nachwuchses und der Region die Möglichkeit, drei abwechslungsreiche und spannende Tage Fußball pur zu erleben. Das Camp richtet sich an Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahre, sowohl an Spieler als auch Torleute und wird von einem lizenzierten Trainer des SSV Jahn geleitet.
Getreu dem Motto „Seite an Seite für Ostbayern” soll der Fußball in der gesamten Region mit den Jahn Vereinspartnerschaften gestärkt werden. 125 Vereine aus der Oberpfalz und Niederbayern gehören dem Netzwerk bereits aus Überzeugung an. „Kirchberg soll in Zukunft eine Ausbildungsstätte für gute Fußballer im Bayerischen Wald werden. Wir wollen unseren Nachwuchs selber ausbilden und an die Damen- und Herrenmannschaften heranführen” ergänzt Jugendtrainer Andreas Hartl.”Wir als SV Kirchberg sind froh, nun ein Teil der Jahn Familie zu sein”, so Kirchbergs Vorsitzender Weinmann.
  vom 09.06.2022